Literatur
 
 

    DER LANGE TAG DER BÜCHER

 
Der lange Tag der Bücher
Der lange Tag der Bücher

Der 14. Lange Tag der Bücher fand statt am 19.2.17 im Frankfurter Haus am Dom.

Eine Initiative der literarischen Verlage Frankfurts: Edition Büchergilde, Dielmann, S. Fischer, Frankfurter Verlagsanstalt, Henrich Editionen, Michason & May, Societät, Stroemfeld, Verlag der Autoren und Weissbooks.

In Zusammenarbeit mit dem Haus am Dom und den literarischen Institutionen der Stadt (Literaturhaus, Romanfabrik, Hessisches Literaturforum, Freies Deutsches Hochstift, Holzhausenschlösschen, hr2) sowie dem Literaturbetrieb e.V.

Seit dem Jahr 2004 veranstalten literarischen Publikumsverlage der Stadt Frankfurt (von den großen Verlagen wie S. Fischer über die mittleren Stroemfeld bis zu den kleineren wie Weissbooks und Dielmann) mit verschiedenen Partnern an einem Sonntag im April den Langen Tag der Bücher. Während dies in den ersten zehn Jahren im Chagallsaal des Frankfurter Schauspiels realisiert wurde, sind die Lesungen ab März 2014 im zentral gelegenen Haus am Dom. Das bedeutet: Hochkarätige Lesungen von 11 Uhr morgens bis 21 Uhr am Abend, zu jeder vollen Stunde stellt ein weiterer Autor ein Buch vor und ermöglicht dank der Moderationen Einblicke in die Hintergründe der jeweiligen Texte.

Bei freiem Eintritt bietet sich beim Langen Tag der Bücher Jahr für Jahr die Gelegenheit, Autoren und deren betreuende Verlage, die Lektoren, Verleger und andere Akteure des Frankfurter Literaturbetriebs aus der Nähe zu sprechen und zu erleben. Das gesamte Programm wird gedruckt breit gestreut und findet sich auch unter www.kultur.frankfurt.de (dort unter Literatur / Freie Literaturveranstalter). Gefördert vom Kulturamt Frankfurt und vom Börsenverein des Deutschen Buchhandels, Landesverband Hessen, Rheinland Pfalz und Saarland. e.V..

Dies ist das Programm aus dem Jahr 2012
Dies ist das Programm aus dem Jahr 2013
Dies ist das Programm aus dem Jahr 2014
Dies ist das Programm aus dem Jahr 2015
Dies ist das Programm aus dem Jahr 2016
Dies ist das Programm aus dem Jahr 2017

www.kultur.frankfurt.de


   LITERATURM

Alle zwei Jahre findet in den Türmen Frankfurts das thematisch verortete Literaturfest LiteraTurm statt. Ausgerichtet vom Kulturamt Frankfurt unter der Federführung der Literaturbeauftragten der Stadt, wird das Fest organisiert von Florian Koch und weiteren Partnern im Kulturamt. 2008 ging es bei „vergangen – verdichtet“ um das 20. Jahrhundert im zeitgenössischen Roman, 2010 kreiste das Festival „radikal gegenwärtig" um den zeitdiagnostischen Roman. 2012 hieß das Festival „Lakonie & Leidenschaft“ - Gefühlswelten im zeitgenössischen Roman, 2014 hieß das Festival „Literatur und Zeit“. Unter dem Titel „Der entgrenzte Text“ widmete sich LiteraTurm 2016 der Transformation von Literatur in andere Künste.
Die nächste Ausgabe ist für Ende Mai 2018 geplant.


   Literarisches Dinner

Lesungen renommierter Schriftsteller, eingebettet in ein Drei-Gänge-Menü in einem Lokal direkt auf Steinen der alten Frankfurter Stadtmauer: Dieter Meier, der Kopf der Elektrokultband YELLO, hat mit dem OJO DE AGUA gegenüber dem ehemaligen Stadtbad Mitte einen Ort mit einer anregenden Atmosphäre erschaffen. Auf den Tisch kommen Biofleisch und Biowein, beides von dem Musiker in Argentinien selbst angebaut und gezüchtet: Das Premium Estancia Beef aus seiner südamerikanischen Ranch wird in speziellen Öfen gegart, die Weine sind gekeltert von einem der weltführenden Oenologen, Marcelo Pelleriti.

Nach Vorspeise, Hauptgang und Nachtisch wird jeweils etwa 20 Minuten gelesen. Die Passagen sind vom Schriftsteller so ausgewählt, dass sie auf literarisch anregendem Niveau erfreuen und unterhalten. Thematisch sind sie nicht gebunden, passen aber durch Kürze, Prägnanz und Pointiertheit in das Restaurant OJO DE AGUA, in dem nur wenige Speisen und Weine zur Auswahl stehen – die aber von erster Güte.

Konzept und Moderation: Florian Koch
Hier die Einladung zur ersten Lesung

Weitere Informationen unter http://www.ojodeagua.de